Archiv

  • Die historisch wertvollen Dokumente (Protokolle, Jahresberichte, Jubiläumsschriften, alle Ausgaben des Vereinsorgan "der Stadtturner / STB info", diverse Bilder und Fotosammlungen, Festschriften) sind im Berner Stadtarchiv eingelagert und können von interessierten Personen nach Anmeldung dort eingesehen werden.
    Die Übernahmeliste anlässlich der Abgabe der Dokumente Anfang 2018 ist hier zu finden.

  • Seit 1914 werden die Ereignisse des STB im Vereinsorgan "der Stadtturner / STB info" festgehalten. Eine komplette Sammlung aller Ausgaben ist einerseits wie oben erwähnt im Stadtarchiv, andererseits in der Geschäftsstelle des STB vorhanden.
    Ab 2010 sind die Ausgaben des STB info hier elektronisch abrufbar.

  • Ab 2011 sind von den STB Delegiertenversammlungen (DVs) sowohl die Protokolle als auch die zusammenfassenden Jahresberichte des jeweiligen Vorjahres elektronisch vorliegend.

  • Weitere wichtige Archivmaterialien:
    Sowohl im Stadtarchiv wie auch in der STB Geschäftsstelle bieten die folgenden Festschriften eine umfassende Einsicht in die Geschichte des STB und des STB Leichtathletik.

    - Jubiläumsschrift 125 Jahre Stadtturnverein von 1998
      204 Seiten, bebildert (s/w), vier Kapitel mit der Geschichte des ersten, zweiten, dritten
      und vierten Vierteljahrhunderts und im Hauptteil einen detaillierten Einblick in den Verein im
      fünften Vierteljahrhundert.

    - Jubiläumsbuch 100 Jahre STB Leichtathletik von 2018
      248 Seiten, reich bebildert (farbig), mit umfassender Aufarbeitung der Geschichte des STB
      Leichtathletik, inklusive diverser statistischer Daten.

Schnelle Fakten zur Geschichte des STB

  • Auf Initiative des "Turnvaters" Johann Niggeler wurde der Stadtturnverein Bern am 17.02.1873 aus den Reihen des aufgelösten Bürgerturnvereins, des Grütli- und des Lehrerturnvereins und neuen Turnern gegründet.

  • Seit 1914 gibt es das Vereinsorgan "der Stadtturner", seit den 1990er-Jahren umbenannt in "STB info".

  • 1917 erfolgte aus dem "volkstümlichen Turnen" die die Gründung der STB Leichtathletik. Drei Jahre später (also 1920) zählte der STB erstmals über 1000 Mitglieder.

  • In den 1960er-Jahre erlebte der STB einen deutlichen Aufschwung: gute sportliche Resultate an Turnfesten und LA-Meisterschaften sowie gesellschaftliche Anerkennung.

  • 1974 wurden mit einer umfassenden Statutenrevision aus den Riegen neu Abteilungen mit mehr Kompetenzen in der Gestaltung ihrer Sportarten.

  • 1979 schlug die Geburtsstunde des "Grand-Prix von Bern": die "10 schönsten Meilen der Welt" sind aus den Kalender der Stadt Bern nicht mehr wegzudenken.

  • Das TST, das vereinseigene Fitnesszentrum, wurde 1985 als TST AG gegründet und nahm im November 1986 mit einer Eröffnungsfeier den Betrieb an der Seilerstrasse 11 auf.

  • Die 1980er und 1990er-Jahre brachten die wohl erfolgreichsten LA-Resultate durch Namen wie Markus Ryffel, Werner Günthör, Franziska Rochat-Moser, Sandra Gasser und viele mehr.

  • 1992 wandelt sich der STB zu einem Mix von Stammverein (mit Abteilungen, welche nach wie vor mit dem Begriff Turnen in Verbindung stehen) und diversen Mitgliedsvereinen, welche ihre Sportart in Eigenregie organisieren.

  • 2010 wird der endgültige Schritt zum reinen Kleinverband gemacht: die Mitglieder des STB sind nunmehr nur noch die Mitgliedsvereine (alle mit eigenem Vorstand und Statuten), welche voll und ganz für den operativen Sport- respektive im Falle des Orchesters Kultur-Betrieb verantwortlich sind. 
    Gleichzeitig wird die STB Sport Services AG gegründet, welche seither professionell die Geschäftsstelle des STB Verbandes (wie auch der LA und des GP) führen und die administrativen Querschnittsfunktionen für alle Mitgliedsvereine übernimmt.